Heinz-Sielmann-Grundschule Haßleben

 

[ Deutsch ]
Schriftgrösse: A A A

Frühjahrswanderung mit dem NABU


aus: Amtsblatt Landkreis Sömmerda Nr. 18 / 05.05.2010


Die Frühjahrswanderung mit dem NABU-Kreisverband Sömmerda ist schon zu einer schönen Tradition geworden. Nachdem die die Wanderungen der vergangenen Jahre u.a. zu den Adonisröschen-Standorten bei Straußfurt und durch die Hohe Schrecke führten, war das Ziel in diesem Jahr das Haßlebener Ried, ein Naturschutzgebiet, das von der oberen Naturschutzbehörde im Jahr 2003 unter Schutz gestellt wurde, aber das gleichzeitig vielen Bürgern in unserem Land-
kreis relativ unbekannt ist. Als Mitorganisator brachte sich in diesem Jahr das Team der Heinz-Sielmann-Grundschule in Haßleben ein.

Auf der Wanderung am vergangenen Samstag zeigte sich, dass dieses rund 57 Hektar große Gebiet für Wanderer ein wahrer „Geheimtipp" ist und ein Spaziergang auf den ausgewiesenen Wegen durchaus für Naturfreunde etwas zu bieten hat. Rund dreißig Personen waren der Einladung des NABU gefolgt. VomTreffpunkt aus, etwa in der Mitte der Landstraße zwischen Vehra und Haßleben, führte der Spaziergang auf dem östlich angrenzenden Weg durch eines der bedeutendsten Wiesen-
brütergebiete Mittelthüringens u.a. für Kiebitz und Rohrweihe. Dank der fachkundigen Erläuterung von Frau Fischer, Hobby-Botanikerin, wurden seltene Pflanzen am Wegesrand entdeckt, die hier im Feuchtlebensraum wachsen und gedeihen.

Während des gesamten Jahres ist hier eine abwechslungsreiche Blütenvegetation vorhanden, die von Frau Fischer bereits seit Jahren sorgsam erfasst und kartiert wird. So befinden sich hier Standorte von seltenen Pflanzen, wie z.B. das Steif- und Breitblättrige Knabenkraut, heimische Orchideenarten, aber auch Baldrian sind zu finden. Jetzt im Frühjahr musste man schon genau hinsehen, denn die Knospen von manchem Pflänzchen reckten sich erst zaghaft und waren noch gut „getarnt". Trotzdem waren die Wanderer von der Artenvielfalt beeindruckt, die Röhricht und Feuchtgrünland bereithalten.'

Im Anschluss an diese Wanderung waren alle Wanderer zu Kaffee und leckerem Kuchen (natürlich von den Lehrkräften selbstgebacken) in die „Heinz-Sielmann-Grundschule" in Haßleben eingeladen. Die Schüler der Umwelt-Projektgruppe stellten sich und ihre Arbeit vor. Sie erzählten über ihre Schulgartenprojekte und auch darüber, wie sie zum Schutz der Umwelt beitragen, z.B. durch den sinnvollen Umgang mit Wasser und Energie. Mit Stolz wurde den Besuchern der Schulgarten gezeigt und auch das Lehrerkollegium bestätigte gern, dass hier die Ideen des Tier- und Naturschützers Heinz Sielmann in die Tat umgesetzt werden und dass der Name der Schule für alle eine Verpflichtung ist.

Auch, der NABU-Verband nahm die Gelegenheit wahr, über sich und seine Arbeit zu informieren. Besonders erfreulich ist es, dass an diesem Tag auch neue Mitglieder für den NABU gewonnen werden konnten. Gilt es doch, den Naturschutz auf möglichst breiter Basis in der täglichen Praxis sinnvoll anzuwenden, damit die kommenden Generationen eine intakte Natur vorfinden und nutzen können.

Detlev Schneider

Bericht mit Fotoshow auf der Website des NABU-Kreisverbandes Sömmerda