Heinz-Sielmann-Grundschule Haßleben

 

[ Deutsch ]
Schriftgrösse: A A A

Zum 15. Mal in Folge Umweltschule

Heinz-Sielmann-Grundschule errang zum 15. Mal in Folge den Titel „Umweltschule in Europa-Agenda 21"

(aus Amtsblatt Landkreis Sömmerda Nr. 46 / 23.11.2011)

Uns erreichte vor einiger Zeit die Mitteilung, dass wir zur Auszeichnungsveranstaltung nach Jena eingeladen werden. Wir freuten uns sehr darüber, dass unsere Schule den Titel „Umweltschule in Europa - Agenda 21" zürn 15. Mal erfolgreich verteidigen konnte.

Wir Schüler der Umweltgruppe hatten ja auch mit unserer Leiterin das ganze Schuljahr hindurch an unseren Projekten zielgerichtet und beharrlich gearbeitet. Recht viel Unterstützung erhielten wir von unserem Hausmeister und dem Schulleiter. Auch unterstützten uns der Gartenverein Riethnordhausen, von welchem uns Frau Barth immer für die l. Klassen je ein Obstgehölz schenkte, welches nun gehegt und gepflegt wird. Die Kooperation mit dem NABU - Kreisverband Sömmerda brachte uns ebenfalls eine Bereicherung. Detlev Schneider berichtete vor den Schülern an unserem Umwelttag über das Leben und die Nützlichkeit der Schwalben, dies war für alle sehr interessant. Andere Gruppen bauten kleine Insektenhotels oder bemalten Stoffbeutel.

Der Besuch von Inge Sielmann an unserer Schule war der Höhepunkt dieses Tages. Umweltschutz geht alle an - auch uns. Deshalb war der Umweltschutz, insbesondere der Klimaschutz für uns in diesem Jahr ein großes Thema. Wir nahmen an einem Wettbewerb über Klimaschutz teil, gewannen eine Zuwendung, die für eine neue Solarpumpe im Biotop unseres Grünen Klassenzimmers verwendet wurde. Eine Erweiterung war dann im Rahmen der Umweltschule in Europa möglich, sowie das Verschönern des Schulumfeldes. Danke dafür.

Groß war die Freude als wir bei einer Ausschreibung des NABU den Baum des Jahres 2011 - die Eisbeere - gewannen und sie im Grünen Klassenzimmer eingepflanzt werden konnte. Die alljährliche Haselnussjagd begeistert uns wieder, es macht Spaß, Nüsse zu sammeln und deren Löcher nach den Mustern auf dem Flyer zu sortieren.

Es wird auch geschaut, wieviele Kinder ein gesundes Schulfrühstück in einer Brotdose mithaben bzw. zu Fuß oder per Bus zur Schule kommen. Denn nur so können wir CO2 reduzieren. Wasser sparen war angesagt genauso wie Strom (Licht aus zur Pause, Lichtschächte, etc.) und Heizenergie. Anstelle von chemischem Dünger wurden im Schulgarten Kompost aus eigener Herstellung ausgebracht.

Unsere Projekte konnten wir nun in Jena präsentieren. Erfreut waren wir darüber, dass sich unser Kultusminister Christoph Matschie die Zeit nahm, nach der Auszeichnung noch die Präsentationen aller Schulen anzusehen.
Weitere Gesprächspartner am Stand waren Frau Auerbach vom Schulamt Artern, Herr Mau und Frau Mohr von der Umweltbildung Schmalkalden sowie Frau Arnold vom Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forst, Umwelt und Naturschutz und Frau Schröpfer vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Die neue Umweltfahne und die erhaltene Urkunde schmücken nun unseren Schulflur, das Umweltsiegel ziert unsere Korrespondenz.

Die Schüler und Lehrer der
Heinz-Sielmann-GS Haßleben